Die neue Mitarbeiterin stellt sich vor

13. Dezember 2017

Susann Biedefeld und Christina Holzmüller im Landtag
MdL Susann Biedefeld und ihre neue wissenschaftliche Mitarbeiterin Christina Holzmüller bei ihrem ersten Besuch im Bayerischen Landtag in München

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Bürgerinnen und Bürger, ein herzliches Grüß Gott an alle,

einigen Wenigen von Euch konnte ich mich schon persönlich vorstellen, ganz viele von euch kennen mich noch gar nicht – ich bin die neue wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro von Susann Biedefeld, MdL. Ich löse Elisabeth Rückert ab, die sich in den Mutterschutz verabschiedet hat, und von der ich Sie und Euch alle ganz herzlich grüßen soll.

Mein Name ist Christina Holzmüller, ich bin 27 Jahre alt, komme aus Kaufbeuren im Allgäu, wohne aber inzwischen in Lichtenfels. Ich komme aus einer sozialdemokratisch geprägten Familie, mein Vater ist SPD-Mitglied; Sozialdemokratie und Politik waren schon Thema für Debatten seit ich denken kann, ob beim Abendessen oder am Geburtstagskaffee.

Vielleicht habe ich deshalb in Großbritannien Internationale Beziehungen studiert. Ich habe fünf Jahre lang in Bradford (Nordengland) gelebt, einer ehemaligen Metropole der Textilindustrie. Dort habe ich erfahren, wie es einer Stadt geht, die einst boomte und eine der reichsten Europas war (Bradford hatte sein eigenes Label, war für den Tweet bekannt und hatte mit der St. George’s Hall die erste Konzerthalle Nordenglands), dann aber mit dem Abzug der Textilindustrie in eine schwere Krise stürzte, von der sie sich immer noch erholt. Zudem hat Bradford eine hohe Anzahl an nationalen Minderheiten. Als sozial- und politikwissenschaftliche Beobachterin und als Sozialdemokratin war das natürlich für mich eine Fundgrube und hat mich besonders geprägt.

Nach meiner Zeit in Bradford habe ich Praktika in der internationalen Politik absolviert, war in Wien bei der OSZE Parlamentarischen Versammlung (OSZE PV) und Genf bei der Britischen ständigen Vertretung bei dem Büro der Vereinten Nationen (UK Mission to the UN) und unterstütze jetzt Susann Biedefeld als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei ihrer Arbeit im Bayerischen Landtag.

Ich bin gespannt auf die gemeinsame Arbeit mit Ihnen und Euch, auf die Herausforderungen, die mich erwarten und freue mich, Sie und Euch bei Gelegenheit auch einmal persönlich kennen zu lernen.

Außerdem bitte ich vorab um Verständnis: Ich bin erst seit 2. November 2017 im MdL-Büro tätig und erfahre tagtäglich, wie vielfältig diese Arbeit ist, welche Flut an Arbeit in so einem Abgeordnetenbüro anfällt. Ich muss mich also erst einarbeiten und dazu sind sechs Wochen natürlich nicht genug. Wenn also das eine oder andere etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt und erst mit Verzögerung bearbeitet werden kann, bitte ich schon heute um Verständnis.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und auf viele neue Eindrücke und Erfahrungen.

Beste Grüße und eine schöne Adventszeit aus Altenkunstadt

Christina Holzmüller

Teilen