Barrierefreier Umbau des Bahnhofs Burgkunstadt muss endlich angepackt werden

MdL Susann Biedefeld macht sich am Bahnhof Burgkunstadt ein Bild von bestehenden Hindernissen

10. August 2017

MdL Susann Biedefeld macht sich im Bayerischen Landtag erneut für barrierefreien Bahnhof stark

Um den längst überfälligen barrierefreien Ausbau des Bahnhofs in Burgkunstadt endlich voranzutreiben, hat die Altenkunstadter SPD-Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld erneut einen Antrag im Bayerischen Landtag eingereicht. Darin fordert sie die Bayerische Staatsregierung auf, beim Bund und bei der Deutschen Bahn das Thema weiterhin voranzutreiben. Außerdem verlangt sie die Aufnahme des Bahnhofs in das Förderprogramm „Bayern-Paket II“.

Den Antrag "Barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Burgkunstadt" (Drs. 17/17555) können Sie hier (PDF, 200 kB) abrufen.

Mit dem neu aufgelegten Programm „Bayern-Paket II“ fördert der Freistaat Bayern den barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen. Dabei soll auch der örtliche Bedarf, wie z.B. Behinderten-, Kur- und Senioreneinrichtungen, Berücksichtigung finden. Das Programm ist folglich geradezu prädestiniert für Burgkunstadt, wo sich mit Regens Wagner eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung befindet, in der rund 500 Personen leben und arbeiten. Von einem barrierefreien Umbau würde jedoch nicht nur die große Regens Wagner Einrichtung in Burgkunstadt, sondern auch die verschiedensten Außenstellen in anderen mit der Bahn erreichbaren Orten sowie Schülerinnen und Schüler der Regens-Wagner-Schule profitieren. Auch für die Bewohner der Altenheime könnten dadurch erheblich Hindernisse am Bahnhof beseitigt werden. Es wäre ein Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger in der Region.

Laut Staatsregierung existieren derzeit jedoch noch keine konkreten Planungen für den Umbau des Bahnhofs. Auch im neuen Förderprogramm „Bayern Paket II“ ist der Bahnhof noch nicht berücksichtigt. Daher fordert die SPD-Landtagsabgeordnete die Staatsregierung auf, sich weiterhin beim Bund und vor allem bei der Deutschen Bahn für einen barrierefreien Umbau einzusetzen. „Es ist frustrierend, dass in Sachen barrierefreier Bahnhof Burgkunstadt noch nichts vorangegangen ist. Wenn es in dieser Geschwindigkeit weitergeht, dann haben wir in fünfzig Jahren noch keinen barrierefreien Bahnhof. Dabei ist das derzeitige Förderprogramm des Freistaats geradezu prädestiniert für den Burgkunstadter Bahnhof. Die Planungen müssen endlich weiter vorangehen“, fordert Susann Biedefeld.

Teilen